Architektur, Kunst und Design in der DDR


Themen:

  • Die Umstrukturierung der nach dem zweiten Weltkrieg zerstörten Historischen Mitte zum „Sozialistischen Stadtzentrum Berlin“, zur „Hauptstadt der DDR“.
  • Funktion von Gebäuden, Plätzen, Straßen und deren heutige Nutzung.
  • Architektonische Weltanschauungs-, Macht- und Statussymbole der DDR.
  • Der Sozialistische Realismus in Kunst und Architektur.
  • Kunst und Design im öffentlichen Raum.
  • Gestaltung als politisches Instrument.

Was wir auf unserer Tour sehen werden:

  • Das Humboldtforum. Zu DDR-Zeiten stand hier der „Palast der Republik“, Sitz der Volkskammer und „Volkspalast“ für kulturelle Veranstaltungen im Sinne des „Realen Sozialismus“.
  • Das damalige Staatsratsgebäude, mit integriertem Schlossportal.
  • Das „Haus am Werderschen Markt“, zwischen 1959 und 1990 Sitz des Zentralkomitees der SED.
  • Den Fernsehturm, den Alexanderplatz und umliegende Gebäude.
  • Kunst und Design von Walter Womacka und Erich John.
  • Die Karl-Marx-Allee, ehemals Stalinallee, mit ihren Laubenganghäusern, aus der ersten Bauphase und dem Hochhaus an der Weberwiese, als repräsentativer Auftakt für die weitere, monumentale Bebauung im Stile des Sozialistischen Klassizismus.

Termin: Täglich, nach Vereinbarung
Treffpunkt: Vor dem ehemaligen Staatsratsgebäude, Am Schlossplatz 1
Endpunkt: U-Schillingstraße
Dauer: 3 Stunden
Preis: 180,- €

Wichtig! Zusätzlich benötigen sie für diese Tour ein AB-Ticket, da wir einige Stationen mit Bus und U-Bahn fahren werden.

Max. Teilnehmerzahl: 25 Personen

Beratung und Anmeldung:
Per E-Mail oder telefonisch unter 0176 – 69782525.